pH Bodentest

pH BodentestDer pH-Wert gibt den Gehalt an positiv geladenen Wasserstoff-Ionen (H+-Ionen) an. Je mehr H+-Ionen im Boden enthalten sind, desto niedriger der Boden-pH-Wert. Ein pH-Wert von 7 ist neutral. Unterhalb von 7 beginnt der saure Bereich, oberhalb von 7 der alkalische bzw. basische Bereich.

Gartenböden neigen in Deutschland durch Umwelteinflüsse und biologische Prozesse zur Versauerung – mit negativen Folgen für das Pflanzenwachstum.[1] Ein pH Bodentest bildet die Basis, um dieser Versauerung durch zum Beispiel gezielte Kalkung entgegenzuwirken. Einige Pflanzen wie Rhododendren bevorzugen dagegen gerade saure Böden. Auch hier hilft ein pH Bodentest die Bodenverhältnisse optimal einzustellen.


Vorteile pH Bodentest

  • sehr einfache Anwendung, schnelle Ergebnisse
  • konkrete Vorschläge zur Einstellung des Boden-pH-Wertes
  • gesunde Pflanzen und gute Erträge durch optimale Verfügbarkeit von Bodennährstoffen


Warum ist ein pH Bodentest sinnvoll?

Der Boden-pH-Wert hat einen großen Einfluss auf die Verfügbarkeit wichtiger Bodennährstoffe. So werden zum Beispiel Eisen, Kupfer und Zink von Pflanzen bei leicht sauren Böden besser resorbiert. Dagegen nimmt die Verfügbarkeit von Magnesium, Calcium und Stickstoff in sauren Böden ab. Ohne einen pH Bodentest und die daraus abgeleiteten Empfehlungen zur Einstellung des Boden-pH-Wertes kann dieses „Optimierungsproblem“ kaum zufriedenstellend gelöst werden. Ein pH Bodentest hilft auch für die sehr wichtigen Bodenmikroorganismen ein günstiges Bodenklima zu schaffen. Diese gedeihen in übersäuerten Böden nur schlecht.

 

Mit dem pH Bodentest den optimalen pH-Wert für jede Bodenart ermitteln

Der optimale Boden-pH-Wert hängt stark von der jeweiligen Bodenart ab. So ist für leichte Böden ein pH-Wert von ca. 5,3 – 5,7 optimal, mittelschwere Böden bieten bei pH-Werten von 5,7 – 6,5 für die meisten Pflanzen optimale Wachstumsbedingungen. Schwere Böden sind bei pH-Werten von 6,3 – 6,9 gut „eingestellt“.[2] Wegen dieser Unterschiede ist es sinnvoll, einen pH Bodentest mit einer Bestimmung der Bodenart zu kombinieren.


pH-Wert von Gartenböden mit dem pH Bodentest optimal einstellen

Eine Einstellung des Boden-pH-Wertes von zu sauren Böden findet meist über eine Kalkung statt. Kalk erhöht die Pufferungskapazität des Bodens. Dies lässt den pH-Wert steigen. Eine Absenkung des pH-Wertes ist dagegen schwieriger. Es kann versucht werden, den pH-Wert durch das Ausbringen von Traubentrester oder Kompost aus Nadelhölzern zu senken. Vielfach sinkt ein zu hoher pH-Wert aber im Lauf der Zeit auch durch natürliche Prozesse. Vor der Einstellung des Boden-pH-Wertes sollte aber auf jeden Fall ein pH Bodentest erfolgen. Ohne die Werte des pH Bodentests können zum Beispiel die Dosierungsanleitungen auf Kalksäcken nicht exakt umgesetzt werden.

Bodenanalyse-PremiumBodenanalyse Premium

Die Bodenanalyse Premium ist die Komplettanalyse für Ihren Boden! Sie beinhaltet die "Bodenanalyse Garten Nährstoff" und eine Indikator-Analyse für Schadstoffe zum günstigen Vorteilspreis. Die Auswertung erfolgt im spezialisierten, deutschen Bodenanalyse Labor. Sie erhalten verständliche und seriöse Ergebnisse zu Ihrer Bodenprobe. Bei sichtbaren Mängeln an den Pflanzen (z.B. farblose oder gelbe Blätter) können Nährstoffmängel vorliegen. Die Bodenanalyse Premium untersucht die gängigen Nährstoffe und Schadstoffe. Zusätzlich werden die Bodenart und die Humusklasse bestimmt. Ebenso ist eine kurze Düngeempfehlung Teil der persönlichen Auswertung.

79,00 EUR (inkl. 19% USt. zzgl. Versand)

 

Referenzen zu pH Bodentest

[1] Bayerisches Landesamt für Umwelt, „Bodenversauerung“
[2] Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, „Düngeempfehlungen für den Hausgarten“